Holistic Human-Machine Interface

„Eine ganzheitliche Mensch-Maschine-Schnittstelle sorgt in Zukunft für noch mehr Fahrspaß: Fahrer werden auf alle gewünschten Informationen zugreifen können. Fahrer werden ständig im Dialog mit ihrem Fahrzeug sein – auch ohne Worte. Fahrer werden unsere Anzeigesysteme, Bedienelemente und andere Komponenten ohne ‚Gebrauchsanweisung‘ intuitiv erleben können.“  (Helmut Matschi)

Eine ganzheitliche Mensch-Maschine-Schnittstelle (Human-Machine Interface/ HMI) ordnet Informationen und gestaltet den Zugang zu diesen schnell und übersichtlich, wobei zugleich Fahrsituation und Fahrerzustand berücksichtigt werden. Darüber hinaus erhält der Fahrer zuverlässige Rückmeldungen zu jeder Aktion, die er veranlasst, wodurch das Vertrauen in die einzelnen Funktionen des Fahrzeugs gestärkt wird. Zusätzlich signalisiert das Fahrzeug deutlich, dass der Fahrer jederzeit  Herr des Geschehens ist und bleibt. Das sind  die grundlegenden Herausforderungen, die eine zukunftsweisende, ganzheitliche Mensch-Maschine-Schnittstelle meistern muss. Dies gilt insbesondere auch mit Blick auf zukünftige Anwendungen wie das Automatisierte Fahren.

Für Continental ist eine ganzheitliche Mensch-Maschine-Schnittstelle ein systemübergreifender Ansatz, bestehend aus vernetzten Hard- und Softwarekomponenten, die sich dynamisch an Präferenzen und Bedürfnisse des Benutzers sowie an Situation und Umgebung anpassen.

Kontakt

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail Adresse (Pflichtfeld)

Thema

Ihre Nachricht

News

Biometrische Ent- und Verrieglung des Fahrzeugs

Eine biometrische Authentifizierung bietet hinsichtlich des Diebstahlschutzes größtmögliche Sicherheit. Hierbei genügt das Vorhandensein des richtigen Schlüssels im Fahrzeug zum Starten des Motors nicht mehr. Der Fahrer muss sich nun zusätzlich über einen Fingerabdrucksensor authentifizieren. Biometrische Elemente ermöglichen dem Fahrer zudem eine Personalisierung seines Fahrzeugs. Die Innenraum-Kamera erkennt das Gesicht des Fahrers, und Fahrzeugeinstellungen, wie Sitz- und Spiegelposition, Musik, Temperatur und Navigation, werden automatisch personalisiert.
mehr

Revolutionäre HD-Anzeige für die Mercedes-Benz E-Klasse

Die Herausforderung bestand nicht darin, eine weitere attraktive Armaturentafel zu entwerfen, sondern darin, hochwertigen Wohnraum im Fahrzeug zu schaffen. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, hat Continental eine Anzeigelösung für die Mercedes Benz E-Klasse der zehnten Generation entwickelt, in die zwei hochauflösende Breitbildmonitore so nahtlos integriert sind, dass zum ersten Mal das Kombiinstrument und die zentrale Anzeige wie eine Einheit wirken. Jedoch steht nicht nur die einheitliche Optik im Vordergrund. Die Einheit zeichnet sich zudem durch eine optimierte Benutzerfreundlichkeit bei der Bedienung des Systems aus.
mehr

Functional Audio

Continental hat ein zentrales Audio-Managementsystem entwickelt, das völlig neue Möglichkeiten für eine ganzheitliche Mensch-Maschine-Schnittstelle (HMI) eröffnet. Beispielsweise kann das Audio-Management genutzt werden, um die Aufmerksamkeit des Fahrers gezielt zu lenken. Wenn sich eine Gefahrenquelle, z. B. ein anderes Fahrzeug, von rechts nähert, wird ein akustisches Warnsignal auf der rechten Seite des Fahrzeugs ausgegeben, während alle anderen Töne ausgeblendet werden.
mehr

Gestensteuerung am Lenkrad

Mit einem kurzen Wischen mit dem Daumen oder einem leichten Winken der Hand kann der Fahrer einen eingehenden Anruf annehmen, den gewünschten Fahrmodus aktivieren oder seinen Lieblingssong abspielen. Eine gestenbasierte Steuerung ist bereits bekannt; nun ist jedoch zum ersten Mal der Erfassungsbereich für die Gesten ausschließlich auf den Bereich des Lenkrads konzentriert. Der Fahrer muss die Hände nicht mehr zur Mittelkonsole bewegen, sondern kann die Hände stets am Lenkrad belassen. Dies verringert die Ablenkung des Fahrers und erhöht die Sicherheit.
mehr

Continental präsentiert die ganzheitliche Mensch-Maschine-Schnittstelle auf der IAA 2015

Auf der IAA 2015 zeigte Continental sein Portfolio an Produkten für eine ganzheitliche Mensch-Maschine-Schnittstelle. Die Besucher erlebten aktuelle Entwicklungen und Technologien anhand zahlreicher Demonstrationsobjekte. Zusätzlich konnten sie einen Blick in die Zukunft der Mensch-Maschine Schnittstelle werfen. In einer 3D-Projektion, ähnlich einem 3D-Kino wurden unterschiedlichen Anwendungsfälle einer ganzheitlichen Mensch-Maschine-Schnittstelle erlebbar. Einzelne Teilnehmer konnten dabei selbst interaktiv in das Geschehen eingreifen und die zukunftsweisenden Technologien von Continental in verschiedenen Fahrsituationen live erleben.